arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Elbe-Elster - Oberspreewald-Lausitz II

Der Elbe-Elster-Kreis und ein großer Teil des Landkreises Oberspreewald-Lausitz bilden den Bundestagswahlkreis 65. Im Süden Brandenburgs gelegen - mit etwa 211.000 Einwohnern - ist es eine ganz besondere Landschaft, geprägt durch das Lausitzer Seenland, den Spreewald und die Niederlausitz.

Die beiden Kreisstädte Herzberg und Senftenberg sind die Verwaltungszentren der Kreise. Senftenberg kommt mit der BTU Cottbus-Senftenberg eine besondere Bedeutung zu, weil die Universität nicht nur zur wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt, sondern auch eine Möglichkeit für junge Erwachsene schafft, in der Region zu bleiben und einen Hochschulabschluss zu erwerben. Es werden öffentliche Gelder investiert, die dem Standort Senftenberg und dem gesamten Wahlkreis direkt zugute kommen. Herzberg ist auch dank seiner günstigen Lage am Knotenpunkt der Bundesstraßen B 87 und B 101 ein wichtiger Wirtschaftsstandort und ein Kulturzentrum des Kreises.

Die Energie- und Braunkohlebranche ist prägend für unsere Region. Die ehemaligen und noch in Benutzung stehenden Reviere durchziehen den Wahlkreis 65. Es findet bereits ein starker struktureller Wandel statt, der aktiv gestaltet werden muss. Vom Erfolg dieses Wandels hängt auch die wirtschaftliche Zukunft ab.

Eine Besonderheit in unserem Wahlkreis sind die Seen, die durch die Flutung von Tagebaurestlöchern entstehen. Hier und in den angrenzenden Landkreisen entsteht durch die Flutung von Tagebaurestlöchern das ausgedehnte Lausitzer Seenland. Einer der ersten Seen war der Senftenberger See. Hier kann schon seit den 80er-Jahren Wassersport getrieben werden. Über 40.000 Urlauber im Jahr sprechen für die Attraktivität unserer Region.

Die Abraumförderbrücke F 60 wurde erst im Jahr 1991 fertiggestellt und ging im Jahr 1992 schon wieder außer Betrieb. Mit einer Größe von 502 Metern ist sie länger als der Pariser Eiffelturm hoch ist. Heute kann man die Abraumförderbrücke besichtigen und das Gelände, direkt am Bergheider See gelegen, dient auch als Veranstaltungsort.