arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
02.08.2017

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil und Bundestagskandidat Hannes Walter in Großräschen

Großräschen:Die Sommertour unseres Generalsekretärs Hubertus Heil machte heute in Großräschen halt.

Zusammen mit dem SPD-Bundestagskandidaten Hannes Walter informierte er sich über die Nachnutzung der Tagebaurestlöcher und dem, sich im Entstehen befindenden, Lausitzer Seenland. Im Haus 4 stellte Volker Mielchen, Vorsteher des Verbandes Lausitzer Seenland Brandenburg, den Gästen die aktuellen und zukünftigen Vorhaben vor. Thomas Zenker, Bürgermeister der Stadt Großräschen, gab dann einen Überblick über die geschichtlichen Zusammenhänge der Niederlausitzer Bergbauregion. Anschließend haben wir das Gelände um den gerade entstehenden Stadthafen Großräschen besichtigt.

Die Niederlausitz ist seit der Wendezeit ein Vorreiter im Strukturwandel. Die Braunkohle ist aber noch immer ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Südbrandenburg und bietet vielen Menschen in unserer Heimat Arbeit. Als Übergangstechnologie benötigen wir allerdings zukunftsorientierte Ansätze und Ideen für die Folgenutzung. Tourismus und die Ansiedlung innovativer Unternehmen sollten hier im Vordergrund stehen. Dafür brauchen wir auch eine gut ausgebaute Infrastruktur, um an die urbanen Zentren angeschlossen zu sein, sowie eine moderne digitale Infrastruktur.

Thomas Zenker, Wolfgang Roick, Hubertus Heil, Kerstin Weide, Hannes Walter und
Volker Mielchen (v.l.).